Einleitung

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditEmail this to someone

MONEY 2.0 ist ein alternatives Währungskonzept, das das traditionelle Geldsystem (in dem die Geldschöpfung ein Privileg von Banken ist) ersetzen soll. Mit MONEY 2.0 kann jeder Geld schöpfen, der Produkte oder Dienstleistungen anzubieten hat.

Darüber hinaus zielt MONEY 2.0 darauf ab, die gegenwärtigen Alternativgeldbestrebungen zu einen. Im Gegensatz zu anderen Alternativwährungsprojekten ist das MONEY 2.0-Konzept völlig transparent: Alle Währungsparameter ergeben sich aus Notwendigkeiten, die in den MONEY 2.0 AUSGANGSFRAGEN nachvollziehbar dokumentiert sind. Die Funktionsweise von MONEY 2.0 kann damit jederzeit überprüft und durch konstruktive Kritik weiter verbessert werden.

MONEY 2.0 zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

Verfügbarkeit: MONEY 2.0 wird beim Handel mit Waren und Dienstleistungen automatisch geschöpft und ist damit überall verfügbar. Eine Wirtschaftskrise, die durch die ungleiche Verteilung des allgemeinen Zahlungsmittels hervorgerufen wird, ist damit so gut wie ausgeschlossen.

Stabilität: Da jeder, der Geld schöpft, auch in gleichem Umfang Waren und Dienstleistungen auf den Markt bringen muss, ist in MONEY 2.0 alles umlaufende Geld durch Leistungsversprechen gedeckt. Damit entfällt der Hauptgrund für Inflation.

Unparteilichkeit: Da alle Marktteilnehmer Geld schöpfen können, kann MONEY 2.0 nicht durch einige wenige manipuliert werden.

Fairness: Die Fähigkeit, Geld zu schöpfen, steigt bei MONEY 2.0 proportional zur Wirtschaftsleistung der Teilnehmer. Da Geld nicht durch Kredite in Umlauf gebracht wird, kann es dem Wirtschaftskreislauf auch nicht durch Zinszahlungen entzogen werden: Die Chance, dass das Geld in den Händen derer bleibt, die es als Tauschmittel benötigen, wird damit deutlich erhöht.

Unabhängigkeit: MONEY 2.0 ist vom bestehenden Finanzsystem unabhängig, ein Crash oder eine “Krise” des traditionellen Währungssystems haben daher auf MONEY 2.0 keinen Einfluss.

Kompatibilität: MONEY 2.0 kann gegen Euros oder andere Währungen getauscht werden.

Autonomie: Währungen, die auf MONEY 2.0 beruhen, können theoretisch von jeder beliebigen Person oder Einrichtung betrieben werden, ohne dass dafür die Zustimmung oder Mitwirkung einer bestehenden Einrichtung oder Behörde erforderlich wäre.

Skalierbarkeit: MONEY 2.0 eignet sich für Währungssysteme beliebiger Größe – von Familiengeld bis hin zu großen kommerziellen Märkten mit Millionen von Teilnehmern.

Transparenz: Die Software für MONEY 2.0 ist quelloffen. Alle wesentlichen Daten, einschließlich der Ausgaben für die Systemverwaltung, sind öffentlich einsehbar. Anders als im traditionellen Geldsystem gibt es keine versteckten Kosten.

Mission Statement »